Etappe: Meiringen─Guttannen

PostAuto-Fahrt Meiringen, Bahnhof–Innertkirchen, Post (12 Min.) Wanderung Innertkirchen─Guttannen: 3 Std. 15 Min., 9 km Meiringen der historische Ausgangspunkt der PostAuto-Routen in die Zentralalpen

FamilienGruppenKultur und GenussPässe und Berge Wandern und Natur

Das Dorf Meiringen hat sich durch den Tourismus in ein städtisch geprägtes Zentrum gewandelt. An einer Verkehrsdrehscheibe zwischen Interlaken, Luzern und dem Süden liegend wurde es früh touristisch erschlossen. Von hier führten die ersten Pässefahrten des Postauto über die Zentralalpenpässe.Unsere Reise beginnt mit der Überwindung des ersten Hindernisses, dem Kirchet, einem Riegel zwischen Meiringen  und Innertkirchen. Bequem lässt sich diese Hürde im Postauto überqueren. Ab Innertkirchen beginnt die Wanderung und der erste Anstieg. Er führt über die Strasse des 19. Jahrhunderts vorbei  an der Säumertaverne der Urweid über den Saumweg zur «Sprengfluh».  An dieser Stelle überblickt der Reisende vier Weggenerationen der Grimselroute: Unten an der Aare der erste Saumweg, dann der schmale, aber nun sicherere Sprengfluh-Pfad, dann die neuzeitliche Strasse durch die  gegenüberliegende "Tonende Fluh" und dahinter der Tunnel der modernen Passstrasse.

In der Ortschaft Boden findet sich die heute kaum mehr benutzte Bodenbrücke. Die moderne Strasse quert die Aare einige Meter früher um dann rasch den Westhang anzusteigen. An dieser Stelle verläuft die ViaPostaAlpina auf der Ostseite des Tales um durch die Blindlaui von der „Sunnsyten“ her das Dorf Guttannen zu erreichen.