Post-Tochter geht Joint Venture mit Deutscher Bahn ein

Mitteilung vom 19.09.2005

Die Schweizerische Post und die Deutsche Bahn arbeiten künftig beim Flotten- und Mobilitätsmanagement für Strassenfahrzeuge zusammen. Die Post-Tochter Mobility Solutions AG und die DB FuhrparkService GmbH - eine Tochter der Deutschen Bahn - gründen ein Joint Venture. Mit der Allianz wollen die Partner vorhandene Synergien beim Flottenmanagement nutzen und Prozesse bei der Leistungserstellung optimieren. Gemeinsam wollen sie neue Mobilitätsdienstleistungen entwickeln und in den Bereichen Marketing, Prozessmanagement und Informatik eng zusammenarbeiten. Die Mobility Solutions AG will sich als Kompetenzzentrum für modernes Mobilitätsmanagement profilieren. Ziel der Posttochter ist die Gewinnung von Neukunden und eine führende Position als Dienstleisterin im Bereich Flottenmanagement für Strassenfahrzeuge im Schweizer Markt. Das Joint Venture bedarf noch der Bewilligung durch die Wettbewerbskommissionen beider Länder.

Die Mobility Solutions AG ist eine 100-prozentige Tochtergesellschaft der Schweizerischen Post. Sie betreut mit 20 000 Fahrzeugen das Flottenmanagement der Post und ist deren Kompetenzzentrum für das Mobilitätsmanagement auf der Strasse. Mit der Auslagerung in eine AG per Anfang 2005 hat die Post die Basis geschaffen, dass sich Mobility Solutions dem Markt öffnen und ihre Dienstleistungen vermehrt Dritten zugänglich machen sowie Kooperationen eingehen kann.

Über das Joint Venture mit der Bahntochter DB FuhrparkService GmbH schafft sich die Mobility Solutions AG eine gute Ausgangsposition im Markt, der gute Wachstumschancen bietet, aber zugleich auch einem starken Wettbewerbsdruck unterliegt. Die Zusammenarbeit zwischen beiden Partnern bedarf noch der Zustimmung der jeweiligen Kartellbehörden in der Schweiz und in Deutschland.

Die DB FuhrparkService GmbH ist eine 100-prozentige Tochtergesellschaft der Deutschen Bahn und gehört zum Geschäftsfeld DB Fuhrpark GmbH. Die DB Fuhrpark GmbH ist ein führender Mobilitätsanbieter in Deutschland im Bereich Strasse/Schiene. Das Geschäftsfeld ist Mobilitäts- und Flottenmanager für die DB AG und andere renommierte Unternehmen.

Wissenstransfer und Synergien

Primäres Ziel des Joint Ventures ist es, wirtschaftliche Synergien zu nutzen, den Wissenstransfer zwischen den beiden Firmen Mobility Solutions AG und DB FuhrparkService GmbH zu fördern und weitere Kooperationen voranzutreiben. Bei der Zusammenarbeit stehen folgende Geschäftsaktivitäten im Zentrum:

  • Entwicklung und Vertrieb von Mobilitätsdienstleistungen
  • Entwicklung und Umsetzung von neuen Informatik-Lösungen und effizienten Geschäftsprozessen für das Mobilitätsmanagement
  • Zusammenarbeit bei Marketingmassnahmen, Beratung und Wissenstransfer
  • Beschaffung, Nutzung und Bewirtschaftung von Strassenfahrzeugen

An der beschlossenen Allianz können sich weitere Partner beteiligen, sofern ein entsprechender Bedarf besteht und weitere Kooperationen sinnvoll sind. Die Geschäftstätigkeit des Joint Ventures ist vorerst auf die Heimmärkte ausgerichtet. Die Ausweitung auf neue Geschäftsfelder und eine internationalere Ausrichtung ist möglich, falls diese im Interesse beider Partner ist.