PostAuto testet zwei Gelenk-Hybridbusse

Mitteilung vom 08.04.2011

Nach der erfolgreichen Inverkehrssetzung des ersten Hybridpostautos im vergangenen Jahr testet PostAuto nun zusammen mit sechs anderen Transportunternehmen den Einsatz von zwei Gelenk-Hybridbussen mit unterschiedlicher Speichertechnologie. Sie  kommen beim PostAuto-Unternehmer Xaver Kistler AG auf der Linie Reichenburg – Pfäffikon (SZ) zum Einsatz.

Seit April 2010 ist das erste Hybridpostauto (Modell Volvo 7700 Hybrid) im Raum Bern im Einsatz und spart im Überlandverkehr bis zu 30% Treibstoff im Vergleich zu reinen Dieselbussen. Ab kommender Woche testet PostAuto zwei Gelenkbusse mit seriellem Hybridantrieb. Merkmal eines seriellen Antriebes ist, dass der Verbrennungsmotor keine mechanische Anbindung an die Antriebsachse hat. Stattdessen treibt er einen Generator an, der die elektrische Energie an einen Energiespeicher liefert. Ein vollbesetzter Gelenkbus des öffentlichen Verkehrs vermag die Strasse von rund 100 Personenwagen zu entlasten. Alleine dank dieser Raumeffizienz leistet der öffentliche Verkehr einen grossen Beitrag zur Erreichung von CO2-Zielen.

Zwei Energiespeicher im Test

Das erste Versuchsfahrzeug, der Hybrid-Gelenkbus der Carrosserie HESS AG, verfügt über Kondensatoren, sogenannte Supercaps, als Energiespeicher. Beim zweiten Fahrzeug, einem Citaro G BlueTec®-Hybrid des Lieferanten EvoBus, kommen als Energiespeicher Lithium-Ionen-Akkus zum Einsatz. Der Test soll unter anderem Aufschlüsse darüber geben, ob die Supercaps oder die Lithium-Ionen-Akkus besser für den Einsatz in Linienbussen geeignet sind.

Zweiter Test im November

Sieben Schweizer Busunternehmen haben sich für den umfassenden Test in einer Arbeitsgruppe mit dem Namen Busvisionen.ch zusammengetan. Es sind dies Transport publics de la région lausannoise, Verkehrsbetriebe STI, Busbetriebe Solothurn und Umgebung, Stadtbus Winterthur, Transport publics genevois und Basler Verkehrsbetriebe und die PostAuto Schweiz AG. Beide Gelenkbusse kommen zwischen März und Dezember 2011 abwechslungsweise bei allen sieben TU zum Einsatz. Für PostAuto werden sie vom PostAuto-Unternehmer Xaver Kistler AG auf der Linie Reichenburg – Pfäffikon (SZ) getestet. Unterstützt wird das Vorhaben vom Verband öffentlicher Verkehr (VöV). Ziel ist es, die Hybrid-Technologie auf ökonomische, betriebliche, technische und ökologische Aspekte zu prüfen. Zudem soll die Akzeptanz bei Fahrgästen und Fahrpersonal erhoben werden.

Testdaten bei PostAuto:

Datum Modell
12.4. - 16.5.11 HESS Hybrid-Gelenkbus
21.11. - 26.12.11 Citaro G BlueTec®