Menschen, Hintergründe

Im Doppelpack für PostAuto: Zwillingsbrüder feiern ihr 35. Dienstjubiläum

Angelo Simonet ist Fahrer und Fahrlehrer in Chur. Im August feierte er sein 35. Dienstjubiläum bei PostAuto. Dieses Jubiläum kann im Dezember auch sein eineiiger Zwillingsbruder Stefano feiern. Die beiden 60-jährigen Bündner haben weitere verblüffende Gemeinsamkeiten.

Inhaltsbereich

Angelo (links) und Stefano Simonet.

Angelo hat drei Söhne, Stefano vier. Ihre Einfamilienhäuser in Tiefencastel stehen Mauer an Mauer. Sie sind passionierte Jäger und haben eine gemeinsame Oldtimer-Sammlung mit Landmaschinen, Motorrädern und Jeeps. Sie haben die Mechanikerlehre bei der gleichen Autogarage gemacht. Und: sie sind beide Fahrer bei der Regie Chur, Angelo ist zusätzlich Fahrlehrer. Einen kleinen Unterschied gibt es zwischen den eineiigen Zwillingsbrüdern Angelo und Stefano Simonet: Angelo feierte sein 35-jähriges Dienstjubiläum bei PostAuto schon am 1. August 2022, bei Stefano wird es am 1. Dezember so weit sein.

Zwei Bretter statt vier Räder

Dass sie beide gelbes Blut haben, finden die Brüder selbstverständlich. Schliesslich waren sowohl ihr Vater als auch ihr Grossvater Briefträger, und der Urgrossvater war Postkutschenführer. Angelo und Stefano haben eine Schwester und drei Brüder. Ihr Bruder Luigi hatte die Familientradition ebenfalls fortgeführt: Er war 40 Jahre lang PostAuto-Fahrer in Thusis. Leider starb Luigi Simonet im Frühling 2021 kurz nach seiner Pensionierung. Im Moment sieht es nicht danach aus, dass auch die nächste Simonet-Generation bei PostAuto oder der Post einsteigt. Zwei von Stefanos vier Söhnen bewegen sich lieber auf zwei Brettern als auf vier Rädern: Es sind die bekannten Skirennfahrer Sandro und Livio Simonet.

Täuschung gelungen

Sind sie am Steuer des Postautos unterwegs, werden Angelo und Stefano oft von Wildfremden geduzt. «Es kommt täglich vor, dass uns jemand verwechselt», sagt Angelo. In jungen Jahren haben sich die beiden Zwillingsbrüder ihre Ähnlichkeit zunutze gemacht. An einer Prüfungsfahrt über den Splügen hatte Stefano dreimal teilgenommen, Angelo nur einmal. Angelos Fahrfähigkeiten tat dies keinen Abbruch, schliesslich wurde er PostAuto-Fahrlehrer! Umgekehrt war es bei der Töffprüfung vor 40 Jahren: Stefano hätte sie repetieren müssen, stattdessen stieg Angelo in den Sattel – so hatten sie am Schluss beide das Brevet in der Tasche. Auch an Familienanlässen reden die beiden gerne über’s PostAuto-Fahren, denn: «Es ist unser Traumberuf, wir sind stolz darauf», sagen Angelo und Stefano unisono.

Inhaltsbereich