Suchergebnisse

Vereinbarung über die Rückzahlungen tritt in Kraft: Post kann nun alle Gelder zurückzahlen

National

Medienmitteilung 18. Dezember 2018

Unter der Federführung des Bundesamtes für Verkehr (BAV) und gemeinsam mit der Konferenz der kantonalen öV-Direktoren (KöV) hat PostAuto im September eine Rahmenvereinbarung abgeschlossen. Die Vereinbarung wird gültig, wenn bis zum 14. Dezember 18 Kantone und der Bund unterschrieben haben. Alle Kantone haben bis zum erwähnten Datum zugestimmt. Damit tritt die Vereinbarung in Kraft und die Post kann das Geld in den kommenden 30 Tage an die Kantone und den Bund überweisen. Damit löst die Post ihr Versprechen ein, jeden geschuldeten Franken zurückzuerstatten. Auch die weiteren Arbeiten zur Aufarbeitung der PostAuto-Affäre schreiten voran.

Der Umsteigeknoten Lausanne-Flon ist für den FLUX 2018 nominiert

National
Genferseegebiet / Waadt

Medienmitteilung 14. November 2018

Die Jury des «FLUX – Goldener Verkehrsknoten» hat dieses Jahr Umsteigeknoten mit Meterspur unter die Lupe genommen, bei denen der Pendlerverkehr im Zentrum steht. Zu den vier Nominierten gehört auch Lausanne-Flon. Die Schienen der Lausanne–Echallens–Bercher-Bahn sind exakt einen Meter voneinander entfernt.

Drei Umsteigeknoten in der Region Bern sind für den FLUX 2018 nominiert

National
Bern

Medienmitteilung 14. November 2018

Die Jury des «FLUX – Goldener Verkehrsknoten» hat dieses Jahr Umsteigeknoten mit Meterspur unter die Lupe genommen, bei denen der Pendelverkehr im Zentrum steht. Die Schienen des RBS sind exakt einen Meter voneinander entfernt. So gehören zu den vier Nominierten gleich drei Verkehrsknoten aus der Region Bern: Bolligen, Ittigen Papiermühle und Fraubrunnen.  

CarPostal France sichert Stadtnetz in Salon-de-Provence

National

Medienmitteilung 8. November 2018

CarPostal France kann das Stadtnetz von Salon-de-Provence für weitere vier Jahre betreiben. Die Tochtergesellschaft der PostAuto AG hat dazu den Zuschlag erhalten. Damit kann CarPostal France den Unternehmenswert erhalten. Die Konzernleitung der Schweizerischen Post prüft weiterhin einen geordneten Ausstieg aus dem Personenverkehrsgeschäft in Frankreich.

Thomas Baur übergibt an Christian Plüss

National

Medienmitteilung vom 1. November 2018

Thomas Baur hat PostAuto seit Februar 2018 interimistisch geführt. Heute hat er in Bern die Leitung an den neuen PostAuto-Chef Christian Plüss übergeben.

PostAuto startet Konsultationsverfahren zur Neuausrichtung

National

Medienmitteilung 10. September 2018

PostAuto will sich als Folge der nicht gesetzeskonformen Buchungspraxis und anderer Handlungsfelder strategisch wieder stärker am Kerngeschäft orientieren und den Fokus auf einen exzellenten Service Public legen. Organisatorisch will sich PostAuto funktional aufstellen und die Präsenz in den Regionen verstärken. Die geplante Neuorganisation wird für einen Teil des Personals Veränderungen zur Folge haben. PostAuto hat deshalb am 10. September 2018 das gesetzliche Konsultationsverfahren gestartet.

Fünf Mitglieder der Geschäftsleitung PostAuto gewählt

National

Medienmitteilung 03.09.2018

Die Geschäftsleitung von PostAuto ist nahezu komplett. Letzte Woche wurden die fünf Leitungspersonen für die Bereiche «Betrieb», «Marketing ÖV», «Strategie & Innovation», «Systeme & Services» sowie «Personal» gewählt. Bereits zu einem früheren Zeitpunkt waren der neue Leiter PostAuto sowie der Leiter Finanzen bestimmt worden. Die gewählten Personen treten ihre Stellen bei PostAuto zwischen dem 1. Oktober und dem 1. Dezember 2018 an.

Verwaltungsrats- präsident kündigt lückenlose Aufklärung der illegalen Buchungspraxis an

National

Medienmitteilung 15. Februar 2018

Post-Verwaltungsratspräsident Urs Schwaller hat im Anschluss an die Beratungen und Beschlüsse des Verwaltungsrats zur illegalen Buchungspraxis in der Spartenrechnung bei PostAuto in den Jahren 2007 bis 2015 Stellung genommen. An einer Medienorientierung stellte er heute Sofortmassnahmen des Verwaltungsrats zur Aufarbeitung dieses gravierenden Vorfalls vor. Im Zentrum dieser Massnahmen steht eine speziell für die Führung der Untersuchungen geschaffene Organisation. Diese klärt die Sachlage und die Verantwortlichkeiten umfassend ab und wird direkt dem Verwaltungsratspräsidenten unterstellt. Zudem wird die interimistische Führung von PostAuto unter Thomas Baur mit einem Team von internen und externen Experten verstärkt. Der Verwaltungsrat spricht der Konzernleiterin Susanne Ruoff sein Vertrauen aus. Neue Erkenntnisse in den Abklärungen des Sachverhaltes liegen derzeit nicht vor.

PostAuto Schweiz AG bezog zu hohe Abgeltungen

National

Medienmitteilung 06. Februar 2018

Das Bundesamt für Verkehr (BAV) hat im Rahmen einer Revision zu den Leistungsverrechnungen bei der PostAuto Schweiz AG Hinweise auf eine nicht gesetzeskonforme Buchungspraxis identifiziert. Aufgrund der Ergebnisse dieser Revision initiierte die Schweizerische Post im November 2017 Untersuchungen mit unabhängigen Experten im Zusammenhang mit der subventionsrechtlichen Rechnungslegung der Post-Tochter PostAuto Schweiz AG. Sowohl das BAV wie auch die Schweizerische Post kommen zum Schluss, dass PostAuto Schweiz AG im Zeitraum von 2007 bis 2015 eine subventionsrechtlich nicht konforme Buchungspraxis verfolgt hat und aus diesem Grund zu hohe Abgeltungen für die Erbringung von Dienstleistungen im ÖV erhalten hat. Die Postführung hat bereits entsprechende Konsequenzen gezogen und PostAuto wird die unrechtmässigen Abgeltungen vollumfänglich an Bund und Kantone zurückerstatten.

News abonnieren